Patricia Popp im Kreis ihrer Familie. V.l. Nicolas, Annette, Katharina, Patricia, Stefan Rebmann
Patricia Popp im Kreis ihrer Familie. V.l. Nicolas, Annette, Katharina, Patricia, Stefan Rebmann

Am 19.Juni 1978 bin ich in Speyer geboren und habe meine früheste Jugend in Lingenfeld bei Germersheim verbracht. Mein Vater, der leider schon seit langem verstorben ist, war ein großer Tierfreund. Daher bin ich mit Haus- und Hoftieren aufgewachsen, insbesondere mit Hunden, Katzen, Fischen und Pferden. Einen Haushalt ohne tierische Begleiter könnte ich mir gar nicht vorstellen. Es war eine sehr dörfliche Gegend und ich bin daher mit viel Kontakt zur Natur groß geworden.

Das Abitur habe ich am Kaiserdomgymnasium in Speyer erworben, welches einen altsprachlichen Schwerpunkt hatte. Danach zog ich mit meiner Mutter nach Ludwigshafen am Rhein. Dort wurde ich von der Stadtverwaltung Ludwigshafen zum dualen Studium an die Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung in Mayen in der Eifel entsendet.

Während des Studiums ist mein Sohn Nicolas geboren, der mir viel Freude macht und als Teenager ein hervorragender Diskussionspartner geworden ist. Er ist 16 Jahre alt und erwägt ein Studium in Heidelberg. Meine Pflegetochter Katharina kam 2004 in meine Familie und ist nun seit fast 13 Jahren meine Tochter. Sie kommt jetzt in die letzte Klasse der Rheinau Förderschule und ist 15 Jahre alt. Mit meinen Kindern war ich einige Jahre alleinerziehend. Es macht mich stolz, dass beide verantwortungsbewusste junge Menschen geworden sind, die mit Zuversicht in die Zukunft schauen.

Nach Abschluss des Diploms an der Fachhochschule habe ich in verschiedenen Positionen bei der Stadt Ludwigshafen wertvolle Erfahrungen gesammelt. Unter anderem wurde ich bereits mit 27 Jahren Abteilungsleiterin und auch stellvertretende Fachbereichsleiterin im Ordnungsamt. Durch die Übernahme von Personalverantwortung, Budgetverantwortung und Verantwortung für den reibungslosen Ablauf innerhalb der Verwaltung konnte ich sehr schnell viele wichtige Kompetenzen erwerben.

Die Kinderbetreuung hat zu meinen Arbeitszeiten immer meine Mutter übernommen. Nur dank ihr konnte ich Beruf und Familie so wunderbar vereinbaren. Ein großes Dankeschön an meine Mutter ist mir an dieser Stelle sehr wichtig. Auch heute ist sie stets für alle im Einsatz, obwohl Sie selbst etwas eingeschränkt ist. Sie ist noch immer die Stütze der ganzen Familie.
Seit August bin ich mit meinem langjährigen Lebensgefährten Stefan Rebmann verlobt. Er ist Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Mannheim. Ich habe tiefe Einblicke in die Politik und freue mich darauf, wenn ich diese Erfahrungen künftig für Eppelheim einsetzen darf. Als Bürgermeisterin möchte ich in Eppelheim den Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet sein und mit allen Parteien gemeinsam den demokratischen Dialog führen. Sicherlich muss es auch kontroverse Diskussionen geben, denn nur wenn wir uns um den besten Weg streiten, können wir ihn auch erkennen und Mehrheiten dafür finden.

Wenn Sie mich als ihre Bürgermeisterin wählen, werde ich natürlich auch meinen Wohnsitz nach Eppelheim verlegen. Es ist wichtig für mich von allen Entscheidungen die in Eppelheim getroffen werden auch selbst betroffen zu sein. Über Unterstützung bei der Haussuche würde ich mich dann sehr freuen.